Ergül Cengiz feat. Moritz Altmann/ FLAT LINE

Back

Wie lässt sich Malerei im Bewusstsein ihrer Geschichte für die Gegenwart formulieren? Diese Frage begleitet das Werk der Künstlerin Ergül Cengiz kontinuierlich: Obgleich sie sich mit ihren Stillleben und Landschaften innerhalb klassischer Genres der Malerei bewegt, lässt sich für ihre Arbeit kaum der Terminus der Tradition bemühen. Der freien Geste des Farbauftrags setzt sie die strenge Form des Ornaments entgegen; Abstraktion und Figuration stehen in einem produktiven Dialog. In ihrer neuen Serie FLAT LINE (2015) formalisiert Cengiz Landschaft. Die Grenzen zwischen Ornament und Landschaft lösen sich hier auf, ebenso die zwischen Muster und Malgrund. Damit geht es in Cengiz‘ Arbeiten weniger um ein Entweder-Oder, auch nicht um ein Dazwischen, sondern um das kreative Potenzial scheinbar kontrastierender Elemente im Bild. Die Arbeiten von Ergül Cengiz lassen sich dabei in eine umfassendere Wiederentdeckung des Ornaments in der zeitgenössischen Kunst einordnen. Islamische Kunst wie auch die Romantik bilden für Ergül Cengiz Bezugspunkte innerhalb der Kunstgeschichte. Ihre Arbeiten berühren dabei konsequent Fragen nach Herkunft von Ikonografien, Motiven und Techniken.
Bruce Dogramaci

Das Ornament ist in den Arbeiten Moritz Altmanns kein hinzugefügtes Dekor, sondern ursächliches, formgebendes Prinzip, sei es das dynamische Prinzip der barocken Rocaille, das aus der ornamentalen Klein- die gesamte Großform hervortreibt oder die additiv aufgetürmten Elemente des Churriguerismus. Das zentrale Anliegen ist stets, ein Verständnis für die Regelhastigkeit des jeweiligen Ornamentsystems zu entwickeln, aus der sich die Skulptur dann notwendigerweise von selbst erschafft.
Aus einer Variation der islamischen Girih-Kachlen entstand eine Serie von Arbeiten, die dieses Prinzip wohl am klarsten verdeutlichen. Die strenge Geometrie der Module, aus denen die Objekte zusammengesetzt sind, lassen Entscheidungen in der Formgebung nur in engen Grenzen zu. Der kreative Akt besteht nicht mehr in der Ausformung des Objekts, sondern in der Festlegung der Regeln, aus denen diese entsteht.

Ergül Cengiz ( → Artist Website)
/

Biography

1975geboren in Moosburg an der Isar
1996-2000Akademie der Bildenden Künste, München
1998-99Ausländer Stipendium, Akademie der Bildenden Künste, München
2000-03Hochschule für Bildende Künste, Hamburg
2002Projektförderung/ Freundeskreis der HfbK Hamburg
2003Projektförderung/ Kulturbehörde Hamburg
2004Projektförderung/ Freundeskreis der HfbK Hamburg
Diplom bei Prof. Werner Büttner
2005Projektförderung/ Kulturbehörde Hamburg

Solo Exhibitions

2013"Borderlines" / Françoise Heitsch, München
2012"Natrixmatrix" / Berlinartprojects, Berlin
2009/10"Selbst-Ähnlichkeit" / Françoise Heitsch, München
2008"Bis ich Dich finde" / Françoise Heitsch, München
2006"Wahlverwandtschaften" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
2004"Ergül Cengiz – Bilder" / SkamRaum, Hamburg
"Ergül Cengiz – Bilder 2" / Trottoir, Hamburg
"Ergül Cengiz – Bilder 3" / Kunsttreppe, Hamburg
2000"B. B." / Galerie 53, München

Group Exhibitions

2016"welcome I-1" / Ergül Cengiz, Christine Altona, galerieGEDOKmuc, München
2015"FLAT LINE" / Ergül Cengiz feat. Moritz Altmann, Françoise Heitsch
2014"Notausgang am Horizont Kunstfrühling" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Bremen

"Female Intervention" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen,Kleine Humboldgalerie, Berlin
"5 billion solar years" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
KUNSTFRÜHLING BREMEN / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Gleishallen Güterbahnhof Bremen
2013"Paradies" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Auftragsarbeit Hämelerwald
2012"COMPILATION 2" / Kramer Fine Art Hamburg
"ABSORPTION" / Kunstarkaden München
"München 72 – Trainingsplatz einer Demokratie“ / Nemetschek Stiftung, München
GESICHT ZEIGEN! für ein weltoffenes Deutschland / e.V. München
2011Zimmer frei, Hotel Mariandl, Goethestr. 51, München
"Diaphanie" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Françoise Heitsch, München
"art.homes" / Austauschprojekt zwischen München und Istanbul, Kunstarkaden, München
"Mach Schau!" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunsthaus Hamburg
"Captain Pamphile – Ein Bildroman in Stücken" / curated by Gunter Reski & Marcus Weber, Collection Falckenberg, Phoenix Kulturstiftung, Hamburg
2010"art.homes" / Austauschprojekt zwischen München und Istanbul, München
"10 Jahre Palais für aktuelle Kunst" / Kunstverein Glückstadt, Glückstadt
"GESICHT ZEIGEN für ein weltoffenes Deutschland. 7 x jung Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, S-Bahnhof Bellevue, Berlin
2009"Gemeinsame Sache" / Kasseler Kunstverein, Fridericianum, Kassel
2008"HEDIYE" / Françoise Heitsch, München
"WIR NENNEN ES HAMBURG" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Hamburg
"UNTIL I FIND YOU/SENI BULANA KADAR" / RODEO Gallery, Istanbul
2007"Norwegen Show" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Ballhaus Ost, Berlin
"Memento" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, ar/ge Kunst Galerie Museum Bozen
"Wir trauen uns…" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Neuhausen a. d. Fildern
"C & V Copieren und Verfälschen Vol # 3. Frauenportraits" / Künstlerhaus Hamburg
"Houseparty" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Galerie Oel-Früh, Hamburg
"Colombina" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Liste 07, The Young Art Fair Basel
Frauen / Künstlerhaus Worpswede
2006"Destruktion Show" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Lerchenfeld im Abendroth, Statens
"Arbor Bona, Arbor Mala – Zurück in die Zukunft / wir sind Paula" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstakademie, Oslo
"Fauna/Hybrid" / Galerie Charim, Wien
"Remain in light" / Galerie Andreas Huber, Wien
"Cooling out – das Paradoxe im Feminismus" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, KunsthausBaselland, Basel & Lewis Glucksmann Gallery, Cork & Halle für Kunst Lüneburg
"Himmel & Hölle" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Weiden i. d. Oberpfalz
"Objects in mirror are closer than they appear" / centre for opinions in music and art, Berlin
20043 Hamburger Frauen, 2 Lassie, Frankfurt Lassie come home, mit 3 Hamburger Frauen, SkamRaum, Hamburg Legenda Aurea, SkamRaum, Hamburg Big in Japan, SkamRaum, Hamburg Wenn diese Wände sprechen könnten, mit 3 Hamburger Frauen, Kunstraum plan b, Hamburg Diamonds are forever, mit 3 Hamburger Frauen, Förderkoje Art Cologne, Köln "Verdunklung" / Künstlerhaus, Stuttgart
"Draw & Order 2" / Künstlerhaus, Stuttgart
"Kunst in der Börse" / Handelskammer Hamburg
"3 Hamburger Frauen" / Lassie, Wien
"Twinkle, Twinkle" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart

Moritz Altmann
/

Biography

1975geboren in Marburg/Lahn
1997 - 99Akademie der bildenden Kunst München
ab 2000Hochschule für bildende Künste, Hamburg
2004Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes
2005 - 06Auslandssemester in Santiago/Chile
2007Diplom
2010Reisestipendium des "Neue Kunst in Hamburg e.V.", Aufenthalte in Sevilla und Istanbul

Solo Exhibitions

2017"Megacities And The Old Gods" / Françoise Heitsch, München
2011"Ifrit" / Galerie Sfeir-Semler, Hamburg
"6 Künstler 6 Reisen 6 Ausstellungen" / Galerie Katharina Mittel, Hamburg
2008"Artificialia" / Kunstverein Göttingen
"Morceaux de Fantaisie" / Galerie Sfeir-Semler, Hamburg

Group Exhibitions

2015"Flat Line" / Galerie Françoise Heitsch
2013"Back to Earth" / Herbert-Gehrisch-Stiftung, Nürnberg
2012"Absorption" / Kunstarkaden, München
"Piano Nobile" / Schloss Agathenburg, Agathenburg
2011"Zimmer Frei" / Hotel Mariandl, München
2010"Weißer Schimmel" / Phoenix Kulturstiftung, Harburg
"Liaisons Dangereuses" / Galerie Thomas Rehbein, Köln
2009"Gala" / Museum für bildende Künste, Leipzig
"N.N." / Galerie doppelde, Dresden
"Wir nennen es Hamburg" / Kunstverein Hamburg
2008"Pegnitz rechts Hersbruck" / Westwerk, Hamburg
"Gastspiel" / Ansbach-Liegenschaft, Rüdesheim am Rhein
"Stillleben-Spiegel der geheimen Wünsche" / Kunsthalle, Hamburg
"Künstliche Räume" / Schloss Agathenburg
2007"Look!" / Goetheinstitut, Damaskus, Syrien
"11 Masters from Hamburg" / Deutsche Botschaft, London
"Less Roses" / Galerie Sei-Semler, Beirut, Libanon
"Fete des Focus" / Projekthaus, Hamburg
2006"Klasse Pia Stadthäuser" / Fährhausstraße 12, Hamburg
"Washing Lines and Memory Lines" / Galerie Mark Müller, Zürich
2005"Legende Aureae" / SKAM, Hamburg
"Almost Perfect Conditions" / GdHfbK, Hamburg
"Malerei" / Produzentengalerie, Hamburg