ERGÜL CENGIZ
/
BORDERLINES

Back

20.02 – 20.03.2013


Bei ihrer dritten Einzelausstellung in der Galerie Francoise Heitsch zeigt Ergül Cengiz eine Auswahl von Arbeiten, deren Oberfläche durch das Ausschneiden der Konturen der jeweils abgebildeten Gegenstände vielfach durchbrochen ist. Was im gegenwärtigen Kunstjargon auch gerne anglisierend als „cutout“ bezeichnet wird nimmt in den Arbeiten von Ergül Cengiz Formen an, die manchmal an Scherenschitte, aber auch an Spitzenstoffe oder Metallgitter erinnern. Der Schnitt als Grenzlinie des Abgebildeten ist folglich auch namensgebend für die gegenwärtige Ausstellung.
Der Schnitt in die Oberfläche ist der wohl radikalste Schritt zur Herbeiführung einer räumlichen Tiefe im Bild, gleichzeitig bedeutet er aber auch die endgültige Abkehr von der Vorstellung des Bildes als Projektionsfläche für illusionistische Räumlichkeit. Das Bild erscheint nicht mehr als ein durch sein Format begrenztes Fenster, weil die durchbrochene Oberfläche den dahinter befindlichen Raum erfahrbar macht und es in die Objekthaftigkeit überführt.
Das Anliegen, das in den Arbeiten von Ergül Cengiz formuliert wird, ist jedoch nicht einfach nur formalistischer Natur , sondern hat seinen Ursprung in einer autobiografisch begründeten Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Bildauffassungen der zwei Kulturen, in denen sich Ergül Cengiz als Deutschtürkin heimisch fühlt.
Im Zuge dieser Auseinandersetzung kristallisierten sich eine Reihe emblematischer Motive heraus, die entweder stellvertretend für die abstrakt-flächige Bildauffassung des islamischen Kulturkreises, oder aber für die illusionistische Tradition in der europäischen Malerei stehen und in den Bildern der Künstlerin immer wieder neu kombiniert werden.
So wird die abstrakte Flächigkeit ihrer Ornamentbilder immer wieder gestört, etwa indem räumliche Tiefe durch perspektivische Verzerrung des Ornaments angedeutet oder das Ornament durch Zitate aus Stilllebenmalereien, deren illusionistische Plastizität rudimentär erhalten bleibt, durchbrochen wird.
In diesem Sinne sind die neuen Objektbilder von Ergül Cengiz mit ihren durchbrochenen Oberflächen der nächste logische Schritt, der sich aus dem Spiel mit Bildraum und Bildfläche ergibt, indem dieses auf die Präsenz des Bildes als Objekt im Raum erweitert wird.
Moritz Altmann

Ergül Cengiz ( → Artist Website)
/

Biography

1975geboren in Moosburg an der Isar
1996-2000Akademie der Bildenden Künste, München
1998-99Ausländer Stipendium, Akademie der Bildenden Künste, München
2000-03Hochschule für Bildende Künste, Hamburg
2002Projektförderung/ Freundeskreis der HfbK Hamburg
2003Projektförderung/ Kulturbehörde Hamburg
2004Projektförderung/ Freundeskreis der HfbK Hamburg
Diplom bei Prof. Werner Büttner
2005Projektförderung/ Kulturbehörde Hamburg

Solo Exhibitions

2018"Pattern City" / Kunstverein Erlangen, Erlangen
"Umay" mit 3 Hamburger Frauen / Françoise Heitsch, München
"Zerre" / Françoise Heitsch, München
2017"SOMNAMBULISTAN" / Kunstverein Biberach e. V., Biberach
2015"FLAT LINE" / Ergül Cengiz feat. Moritz Altmann, Françoise Heitsch, München
2013"Borderlines" / Françoise Heitsch, München
2012"Natrixmatrix" / Berlinartprojects, Berlin
2009/10"Selbst-Ähnlichkeit" / Françoise Heitsch, München
2008"Bis ich Dich finde" / Françoise Heitsch, München
2006"Wahlverwandtschaften" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
2004"Ergül Cengiz – Bilder" / SkamRaum, Hamburg
"Ergül Cengiz – Bilder 2" / Trottoir, Hamburg
"Ergül Cengiz – Bilder 3" / Kunsttreppe, Hamburg
2000"B. B." / Galerie 53, München

Group Exhibitions

2017“ OLD FASHIONED“ Kunstverein Hamburg, Hamburg / mit 3 Hamburger Frauen
“SOMNAMBULISTAN“ Kunstverein Wasserburg AK 68, Wasserburg
2016"welcome I-1" / Ergül Cengiz, Christine Altona, galerieGEDOKmuc, München
2014"Notausgang am Horizont Kunstfrühling" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Bremen

"Female Intervention" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen,Kleine Humboldgalerie, Berlin
"5 billion solar years" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart
KUNSTFRÜHLING BREMEN / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Gleishallen Güterbahnhof Bremen
2013"Paradies" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Auftragsarbeit Hämelerwald
2012"COMPILATION 2" / Kramer Fine Art Hamburg
"ABSORPTION" / Kunstarkaden München
"München 72 – Trainingsplatz einer Demokratie“ / Nemetschek Stiftung, München
GESICHT ZEIGEN! für ein weltoffenes Deutschland / e.V. München
2011Zimmer frei, Hotel Mariandl, Goethestr. 51, München
"Diaphanie" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Françoise Heitsch, München
"art.homes" / Austauschprojekt zwischen München und Istanbul, Kunstarkaden, München
"Mach Schau!" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunsthaus Hamburg
"Captain Pamphile – Ein Bildroman in Stücken" / curated by Gunter Reski & Marcus Weber, Collection Falckenberg, Phoenix Kulturstiftung, Hamburg
2010"art.homes" / Austauschprojekt zwischen München und Istanbul, München
"10 Jahre Palais für aktuelle Kunst" / Kunstverein Glückstadt, Glückstadt
"GESICHT ZEIGEN für ein weltoffenes Deutschland. 7 x jung Trainingsplatz für Zusammenhalt und Respekt" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, S-Bahnhof Bellevue, Berlin
2009"Gemeinsame Sache" / Kasseler Kunstverein, Fridericianum, Kassel
2008"HEDIYE" / Françoise Heitsch, München
"WIR NENNEN ES HAMBURG" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Hamburg
"UNTIL I FIND YOU/SENI BULANA KADAR" / RODEO Gallery, Istanbul
2007"Norwegen Show" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Ballhaus Ost, Berlin
"Memento" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, ar/ge Kunst Galerie Museum Bozen
"Wir trauen uns…" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Neuhausen a. d. Fildern
"C & V Copieren und Verfälschen Vol # 3. Frauenportraits" / Künstlerhaus Hamburg
"Houseparty" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Galerie Oel-Früh, Hamburg
"Colombina" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Liste 07, The Young Art Fair Basel
Frauen / Künstlerhaus Worpswede
2006"Destruktion Show" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Lerchenfeld im Abendroth, Statens
"Arbor Bona, Arbor Mala – Zurück in die Zukunft / wir sind Paula" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstakademie, Oslo
"Fauna/Hybrid" / Galerie Charim, Wien
"Remain in light" / Galerie Andreas Huber, Wien
"Cooling out – das Paradoxe im Feminismus" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, KunsthausBaselland, Basel & Lewis Glucksmann Gallery, Cork & Halle für Kunst Lüneburg
"Himmel & Hölle" / als Mitglied der 3 Hamburger Frauen, Kunstverein Weiden i. d. Oberpfalz
"Objects in mirror are closer than they appear" / centre for opinions in music and art, Berlin
20043 Hamburger Frauen, 2 Lassie, Frankfurt Lassie come home, mit 3 Hamburger Frauen, SkamRaum, Hamburg Legenda Aurea, SkamRaum, Hamburg Big in Japan, SkamRaum, Hamburg Wenn diese Wände sprechen könnten, mit 3 Hamburger Frauen, Kunstraum plan b, Hamburg Diamonds are forever, mit 3 Hamburger Frauen, Förderkoje Art Cologne, Köln "Verdunklung" / Künstlerhaus, Stuttgart
"Draw & Order 2" / Künstlerhaus, Stuttgart
"Kunst in der Börse" / Handelskammer Hamburg
"3 Hamburger Frauen" / Lassie, Wien
"Twinkle, Twinkle" / Galerie Reinhard Hauff, Stuttgart