MANDIRA C. HELMICH
/
INSIGHT

Back

22.05.2020 – 18.07.2020


Stellen Sie sich vor, Sie schauen in sich selbst hinein. Was sehen Sie? Eine unbekannte Welt? Eine Leere? Oder vielleicht die Essenz des Seins?


In der Ausstellung „Insight“ begibt sich Mandira C. Helmich auf eine Reise in sich selbst. „Insight“ („Einsicht“) ist ein komplexer Begriff, der gleichzeitig einen Erkenntnisprozess, eine Erleuchtung und eine Offenbarung in sich einschließt. Häufig wird er auch in Verbindung mit Erfahrungen, die man während spiritueller Praktiken sammelt, benutzt. Durch die Malerei von Mandira C. Helmich ergibt sich die Möglichkeit, diese „Einsicht“ zu erleben: ihre Bilder sind Begleiter einer transzendentalen Reise, die diese Erfahrung näher bringt.


Man darf an jedem Punkt des Bildes in die Inhalte eindringen. Der Blick reist über die Oberfläche und findet den ersten Ansprechpartner. Da sind die Augen, die magnetisch wirken und in jedem Motiv unterschiedlich ausgeprägt sind. Sie agieren als ein Tor, das unser alltägliches Leben und die andere Wahrnehmungsdimension verbindet. Ähnliche Darstellungen finden sich in den prä-kolumbianischen Plastiken: die Menschenfiguren im Trancezustand starren mit weit geöffneten Augen in die Unendlichkeit. Nach dem Kontakt mit diesem Boten taucht man in einen Kosmos ein, in welchem nach dem ersten Eindruck ein Chaos herrscht. Der Raum auf der Leinwand ist von Wesen belebt, die oft fremdartig anmuten, uns aber aus dem Unterbewussten bekannt sind. Organische und geometrische Formen, unbestimmte Figuren, wilde Tiere, gemusterte Oberflächen, Spiralen und Kreise überfluten unsere Sicht und führen uns durch die sich entfaltende fremde Welt. Durch die Verbundenheit aller Elemente ergibt sich eine zusammenhängende Komposition, in der jedoch jeder Teil auch eigenständig funktioniert.


Sehr besonders ist die Farbpalette, welche die Künstlerin verwendet. Die markanten Farben stehen nicht im Gegensatz zueinander, sondern befinden sich in perfekter Harmonie. Sie sind eine Allegorie des Lichtes, da ohne Licht auch keine Farben existieren können. In der Physik ist das Licht nichts anderes als pure Energie. Mandira C. Helmich zeigt uns ein System, in dem die allumfassende Energie eine Ausprägung in den farbenprächtigen Formationen findet. Die Welt im Bild erinnert an einen Fluss, bzw. einen Energiefluss, in dem nichts statisch bleiben kann, sondern sich in ständiger Bewegung befindet. Wir sind von dieser Energie stets umgegeben, allerdings ist sie für unsere Augen unsichtbar oder genauer – nicht wahrnehmbar.


Dem interessierten und einfühlsamen Betrachter erschließt sich jedoch in den Bildern eine Essenz, die in unserem Alltag als Gegensatz zu dem Verstand steht. Man kann sie fangen, da auf der Leinwand ein erstarrter Augenblick dargestellt ist, als würde in der nächsten Sekunde alles nie mehr wie zuvor aussehen. Neue Elemente erscheinen magisch im Blickfeld. Das System im Bild lebt und atmet. Das ist der perfekte Moment, sich der Umkehrung dessen, was außerhalb des Seins passiert, anzunähern.


Magdalena Shterianova, Januar 2020




-------------------------------------------------------------------------------------


Imagine looking into yourself? What do you see? An unknown world? Emptiness? Or maybe the essence of Being?


In this exhibition “Insight”, Mandira C. Helmich embarks on a journey into herself. The term “insight” is a complex construct, which simultaneously comprises a cognitive process as well as moments of enlightenment and revelation. It is often used in connection with experiences gained during spiritual practices. Mandira C. Helmich’s paintings allow for such “insights” to emerge; indeed, her images are companions to a transcendental journey, able to convey such experiences.


One can access the content at any given point within the image plane. When glancing across the surface, the first point of contact can be found. There are the eyes, which seem magnetic and vary with each and every motif. They act as a gate, which connects our everyday life with a different perceptive dimension. Similar imagery can be found in the pre-Columbian sculptures; the human figures are caught in a state of trance and stare, with their eyes wide open, right into infinity. After having made contact with this messenger, one is immersed into a cosmos, which appears chaotic at first. The space on the canvas is animated by beings, which often appear alien, yet, are subconsciously familiar to us. Organic and geometric forms of undetermined figures, wild animals, patterned surfaces, spirals and circles flood our perception and guide us through this alien world as it unfolds. The connectedness of all elements results in a coherent composition, in which each part acts independently.


The colour palette used by the artist is unique; the striking colours do not stand in opposition to each other, but are in perfect harmony. They are an allegory of light; without light, forms could not exist. In physics, light is pure energy. Mandira C. Helmich shows us a system where such an all-encompassing energy finds its expression in colourful formations. Welt im Bild [World in the Image] is reminiscent of a river and the flow of energy respectively, where nothing remains static and everything is in permanent flux. We are always surrounded by this energy, yet, it remains invisible, or more precisely, imperceptible to the human eye.


The images reveal an essence to the interested and empathetic viewer, which stands in opposition to our everyday concept of reason. This can be sensed, because the canvas displays a moment frozen in time, as if everything could be different just a second later. New elements magically appear in the field of vision. The system in the image is alive and breathes. This is the perfect moment to approach the reversal of that which lies outside our Being.


Magdalena Shterianova, January 2020

Mandira C. Helmich ( → Artist Website)
/